Was ist ein virtueller Assistent?
Ein virtueller Assistent ist ein computer-gestütztes, intelligentes Programm, das einem Benutzer erlaubt, über eine Eingabe-Ausgabemaske Fragen in einfachen natürlichen Sätzen zu stellen, die von dem virtuellen Assistenten in Echtzeit schriftlich beantwortet werden. Hierbei wird zur graphischen Unterstützung oft ein Avatar benutzt, eine comicähnliche Person, die dem Benutzer die Präsenz einer realen Person suggeriert bzw. das Computerprogramm personifiziert. Oft hat der Avatar auch einen Namen, bei Kauz ist es Carla. Mehr und mehr Unternehmen benutzen virtuelle Assistenten, um bestehenden und potentiellen Kunden 24/7 zu ermöglichen, online schnell auf Fragen Antworten zu finden. Damit können Telefonate, Live-Chats mit Mitarbeitern, oder Email-Anfragen reduziert oder sogar ganz vermieden werden. Internetuser mögen virtuelle Assistenten, da sie ohne Wartezeit zur Verfügung stehen, immer gleiche Auskünfte geben, und Probleme der menschlichen Interaktion wie z.B. bei Telefonaten vermeiden.
Sind virtuelle Assistenten auch als digitale Assistenten, online-Assistenten oder digitale Beschäftigte bekannt?
Ja – da es sich um eine neue Technologie handelt, werden zum Teil noch unterschiedliche Bezeichnungen verwendet, oft auch in der englischen Fassung (online assistent, digital employee, etc.). Kauz spricht vom virtuellen Assistenten, um die proaktive Dialogfähigkeit des Produkts hervorzuheben.
Welche Technologie steckt hinter virtuellen Assistenten?
virtuelle Assistenten sind die Synthese zweier Technologien – Software, geschrieben in modernen Programmiersprachen, und linguistischen Techniken, entwickelt und angewandt durch Linguisten und Computerlinguisten. Linguistik heißt Sprachwissenschaft, d.h. die Erforschung der Sprache als System und ihres Gebrauchs, ihrer einzelnen Bestandteile und Einheiten sowie deren Bedeutungen. Da virtuelle Assistenten Antworten auf zuvor gestellte Fragen geben, bedarf es der (computer-)linguistischen Analyse von Sprache, zutreffende Antworten im richtigen Kontext zu generieren.
Wer benutzt virtuelle Assistenten?
virtuelle Assistenten beantworten einfache und zunehmend auch komplexe Kundenanfragen. Daher wird diese Technologie in denjenigen Branchen eingesetzt, die viele Endkunden mit wiederkehrenden Fragen zu Produkten oder Services bedienen, z.B. Telekommunikationsfirmen, Energieversorger, Banken, Versicherungen oder Webshops. Da die Technologie noch relativ neu ist und nur wenige Anbieter wie Kauz hochwertige virtuelle Assistenten anbieten, steckt der Markt noch in den Kinderschuhen. In Deutschland haben nur weniger als ein Dutzend Unternehmen virtuelle Assistenten im Einsatz. Kauz erwartet eine Revolution im Nutzerverhalten – vom Telefon zum Web, wie vor Jahrzehnten die Migration des Kundenschriftverkehrs auf Telefonate mit Callcentern. Der Weg bis zu einer vollen Marktdurchdringung, d.h. ein annähernd flächendeckender Einsatz von virtuellen Assistenten wie es heute bei Callcentern der Fall ist, dürfte 5-15 Jahre benötigen.
Ich habe ein Callcenter und sogar Live-Chat, wozu brauche ich dann noch einen virtuellen Assistenten?
Ein virtueller Assistent bietet Ihnen drei Vorteile: Kostenreduktion durch Anrufvermeidung, bessere Kundenbindung und einfache Kundenwunschanalyse. Die Kosten eines virtuellen Assistenten pro „Kundengespräch“ liegen bei einem Bruchteil der Kosten eines Anrufs im Callcenter oder eines Live-Chats. Neben den Kostenvorteilen sind webaffine User, insbesondere die junge Generation, geneigt, diese Technologie als Alternativen zu benutzen. Hieraus ergibt sich insbesondere in diesem Segment eine neue Kundenbindung. Letztlich erlaubt die beinahe zeitgleiche Auswertung von Kundenanliegen besseres Marketing mit weniger Streuverlusten. Der virtuelle Assistent von Kauz bietet Ihnen all diese Vorteile.
Finden Endkunden virtuelle Assistenten hilfreich oder lästig?
Alle Studien und Befragungen zu dem Thema zeigen, dass die Mehrheit der Nutzer virtuelle Assistenten als hilfreich, positiv, freundlich und zeitsparend empfindet. Durch die steigende Vertrautheit mit diesen Anwendungen und sich täglich verbessernde Fähigkeiten der virtuellen Assistenten erwartet Kauz über die nächsten Jahre hinweg weiterhin ansteigende Akzeptanzwerte.
Kann man virtuelle Assistenten auch im Innendienst einsetzen?
Ja. Es macht keinen Unterschied, ob der sich informierende Kunde extern oder intern ist. In Verbindung mit modernen Knowledge-Management-Systemen lässt sich in beiden Fällen ein Großteil des „1st level support“ vermeiden.
Sind virtuelle Assistenten künstliche Intelligenz?
Das ist eine Definitionsfrage. Viele virtuelle Assistenten im Markt sind nicht intelligent, da die von ihnen generierten Antworten vorprogrammiert sind und damit statisch auf Fragen reagieren. Neuere linguistische Technologie, wie sie von Kauz eingesetzt wird, kann durchaus als intelligent oder auch maschinenintelligent (englisch: machine-learning) bezeichnet werden: Der virtuelle Assistent generiert kontextbezogen, auf Vorfragen bezugnehmend und Gefühle erkennend intelligente Antworten durch Heuristiken und dem Einholen bzw. der Analyse von zusätzlichen Informationen. Trotzdem, er ist kein Roboter, hat kein neurales menschenähnliches Gehirn und wird seinem Nutzer niemals gefährlich werden.
Was können virtuelle Assistenten gut, was eher schlecht?
Sprache ist sehr komplex, z.B. kann das Wort „die“ den Plural eines Substantivs kennzeichnen (z.B. die Fische) oder aber auch ein Relativpronomen sein (z.B. Ich mag Fische, die im Aquarium schwimmen). Zudem gibt es Aussagesätze, Fragen und Befehle, d.h. Satzstellung und Inhalt sind trotz ähnlicher Wortwahl sehr unterschiedlich. Dies sind nur zwei Beispiele, wie (deutsche) Sprache je nach Kontext verschiedene Bedeutung erlangt. Linguistische Technologie erkennt die Sprache in ihrem Kontext immer besser, aber nicht immer. Je einfacher die Frage, je weniger Kommas, Nebensätze, Abkürzungen oder Fremdwörter, desto höher die Wahrscheinlichkeit der perfekten Frageerkennung und damit der genauen Beantwortung. Also, wenn Sie mit Carla, Kauz’ virtuellem Assistenten, kommunizieren, beherzigen Sie das Folgende - je einfacher (die Frage), desto besser (die Antwort)!
Für wen lohnt sich die Anschaffung eines virtuellen Assistenten?
Sollten Sie intern oder extern viele Kundenanfragen erhalten, diese heute aber über Ihr Callcenter, den Live-Chat oder Emails teuer und mühselig beantworten, wäre Ihr Unternehmen der ideale Kandidat für einen virtuellen Assistenten. Dies trifft besonders bei Telekommunikationsanbietern, Energieversorgern, Banken, Versicherungen oder Webshops zu. Zögern Sie bitte nicht, uns bezüglich einer Demo zu kontaktieren! Wir beraten Sie gerne, in welchen Gebieten ein virtueller Assistent in Ihrer Firma eingesetzt werden könnte.
Bergen virtuelle Assistenten Risiken?
Wenn Sie sich in Carla, unseren Avatar verlieben, können wir natürlich für nichts garantieren. Ansonsten sehen wir keine Risiken. Ein virtueller Assistent wird einfach in die Webseite Ihres Unternehmens integriert; Sie brauchen keinerlei Anbindung an Ihr Transaktions- oder Kundeninformationssystem. Damit einher geht einfache Compliance und praktisch keinerlei technisches Risiko. Ob Sie den virtuellen Assistenten bei sich oder bei uns hosten wollen, liegt bei Ihnen. Wir erläutern Ihnen gerne die Vor- und Nachteile.
Was ist der virtuelle Assistent von Kauz?
Der virtuelle Assistent von Kauz ist eine linguistische Technologie in Form einer Software, die es (potentiellen) Kunden eines Unternehmens erlaubt, im Internet im schriftlichen Echtzeit-Dialog mit einem Avatar, Fragen zu Produkten und Services schnell und zuverlässig beantwortet zu bekommen – und das rund um die Uhr, ohne Wartezeit und bei gleichbleibender Qualität der Antworten.
Was kann der virtuelle Assistent von Kauz? Kann er alle Fragen beantworten?
Ein virtueller Assistent, einmal im Einsatz, wird täglich auf Basis der Interaktion mit dem Kunden verbessert. Fehlende Antworten werden ergänzt oder präzisiert, neue Fragen erkannt. Unser virtueller Assistent erkennt bis zu 90% aller Fragen, sofern diese in einfachem, natürlichem Deutsch formuliert sind und nicht durch Schachtelsätze, Fremdwörter, Abkürzungen, oder grobe falsche Rechtschreibung verkompliziert werden. In diesen Fällen erhalten Benutzer entweder eine lustige bzw. nicht passende Antwort, eine zu allgemeine Antwort oder die Aufforderung zur Neuformulierung der Frage. Beim zweiten Mal klappt es dann meistens!
Was kann Kauz besser als die Konkurrenz?
Jeder Anbieter am Markt hat sein proprietäres System basierend auf linguistischer Expertise und Forschung. Kauz hat jedoch einige Alleinstellungsmerkmale, die zu einer sehr genauen Beantwortung von Fragen führen. Lernfähigkeit und Flexibilität des Systems bilden die Basis für uns, damit sind wir auch in der Lage, unseren Kunden eine „Immer-besser-Garantie“ zu geben. Auf ein Feature unseres virtuellen Assistenten sind wir besonders stolz - die in Echtzeit erfolgende Generierung von Antworten unter Erkennung multipler Zusammenhänge, d.h. wir verlassen uns nicht auf vorgefertigte Textbausteine, sondern generieren unsere Antworten kontextbezogen immer neu.
Wer ist Zielkunde von Kauz?
Unser idealer Kunde hat täglich hunderte oder sogar tausende von Kundenanfragen zu Produkten oder Services. Diese Anfragen werden zurzeit telefonisch durch Callcenter, online via Live-Chats, oder sequentiell in Emails, kosten- und zeitintensiv abgearbeitet. Durch den Einsatz innovativer Applikationen wird die Kundenbindung, insbesondere die der webaffinen jungen Generation, gesteigert. Unternehmen in Telekommunikation, Energieanbieter, Finanzdienstleister, Webshops und Retailketten sind unsere Zielkunden im Privatsektor; Städte, Museen und kommunale/staatliche Institutionen im öffentlichen Sektor.
Was sind die Hauptmerkmale des virtuellen Assistenten von Kauz?
Kurz und bündig: Kauz‘ virtueller Assistent beantwortet Fragen akkurater als der anderer Marktanbieter dank selbstentwickelter, innovativer linguistischer Technologie. Insgesamt zeichnen unsere virtuellen Assistenten acht Alleinstellungsmerkmale aus.
Wie profitiere ich? Wie meine Kunden?
Ihr Unternehmen kann bei jedem Gespräch, das durch den virtuellen Assistenten von Kauz und nicht durch das Callcenter, den online Live-Chat und oder den Email-Support o.Ä. bearbeitet wird, 80-90% der Vollkosten sparen. Darüber hinaus sind Sie Teil einer Gruppe weniger Unternehmen mit dieser neuen Technologie, sodass Ihr innovativer Marktauftritt gestärkt wird. Da sich webaffine (potentielle) Kunden besonders in der jüngeren Generation finden, hilft Ihnen ein virtueller Assistent, dieses Kundensegment anzusprechen. Ihre Klienten profitieren von einer 24/7-Verfügbarkeit gleichbleibender und qualitativ hochwertiger Antworten, ohne auf Callcenter oder Live-Chat-Mitarbeiter in einer nervigen Warteschleife warten zu müssen. Für Kunden mit einer Hemmschwelle zur Telefonie haben virtuelle Assistenten einen zusätzlichen Vorteil. Letztlich ist das spielerische Element und die immer freundliche, kurzweilige Interaktion mit dem Avatar eine neue und positive Kundenerfahrung.
Was ist die linguistische Technologie von Kauz? Was macht sie einzigartig?
Linguistik ist der Kern unserer Technologie. Wir Beschäftigen Linguisten, Computerlinguisten, Systemspezialisten und IT-Experten, die gemeinsam unseren virtuellen Assistenten geschaffen haben. Nur durch die Kollaboration über Fachgrenzen hinweg wurde es möglich, dass unsere virtuelle Assistentin Carla Fragen, die in gewöhnlichem natürlichem Deutsch gestellt werden, erkennen und beantworten kann. Hierbei hat Carla acht Fähigkeiten, die gemeinsam ihre Einzigartigkeit ausmachen.
Wer hat den virtuellen Assistenten von Kauz schon im Einsatz?
Wir haben einen Prototypen, die Webshop-Assistentin Carla für die Schokoladenmanufaktur Bilk, die Sie hier testen können. Zudem arbeiten wir an unserem eigenen Assistenten und sind im aktiven Gespräch mit potentiellen Referenzkunden.
Welche Sprachen beherrscht der virtuelle Assistent von Kauz?
Deutsch. Kauz ist ein in Düsseldorf ansässiges junges Unternehmen, welches sich 100% auf deutschsprachige Assistenten spezialisiert hat.
Jede Sprache bzw. ihre semantische Abbildung in computergestützten Systemen bedarf detaillierter und tiefer Sprachkenntnisse und Expertise. Ein virtueller Assistent kann nicht einfach in eine andere Sprache übersetzt werden, es bedarf einer Neukonzeptionierung auf Basis der komplexen linguistischen Regeln der betreffenden Sprache.
Ich will Kunde werden – wie mache ich das?
Für den Einsatz unserer Technologie bedarf einer gewissen Vorarbeit, d.h. jeder virtuelle Assistent wird in gemeinsamer Teamarbeit auf Ihre Industrie und ihr Unternehmen angepasst. Als ersten Schritt empfehlen wir Ihnen, sich auf unserer Webseite umzuschauen und ersten Kontakt mit unserer Webshop-Assistentin Carla zu knüpfen. So können Sie die Vorteile eines virtuellen Assistenten wirklich selbst erleben. Wir würden uns freuen, Ihnen in einem zweiten Schritt in persönlichen Gesprächen weitere Details zu erläutern, Ihre Fragen zu beantworten und konkrete Vorteile eines virtuellen Assistenten für Ihre Situation zu erarbeiten. Sollten Sie, wovon wir ausgehen, dann Interesse an einer Einführung des virtuellen Assistenten haben, haben Sie zwei Optionen. Zum einen können wir innerhalb einer Woche gegen geringe Gebühr eine Demo für Ihr Unternehmen kreieren, die Ihnen ein gutes Gefühl gibt, wie ein virtueller Assistent in Ihrem Hause ausschauen kann. Oder Sie beauftragen uns direkt, für ein Produkt oder Service einen voll funktionsfähigen Prototypen zu bauen; dies wäre innerhalb von 4-6 Wochen möglich.
Wie ist die Preisgestaltung?
Das besprechen wir am besten, nachdem wir einen besseren Eindruck von Ihren Wünschen haben. Vereinfacht ausgedrückt gibt es zwei Projektphasen und zwei korrespondierende Preismodelle. Die Entwicklung bzw. Anpassung des virtuellen Assistenten erfolgt zu marktüblichen Entwicklungskosten. Hierzu braucht es nur wenige Personen und je nach Komplexität ein bis drei Monate. Wir bieten auch Festpreise für einfache Prototypen sowie Kurzdemos als Einstieg an. Während des Betriebs Ihres virtuellen Assistenten bezahlen Sie dann eine günstige monatliche Fixpauschale, die Hosting, Kundenbetreuung und unsere „Immer-besser-Garantie“ abdeckt. Ihr virtueller Assistent wird quasi in Echtzeit verbessert und ergänzt. Hinzu kommt eine variable, preiswerte Vergütung pro Konversation mit dem Kunden.
Kann ich das Produkt testen?
Hier und sofort können Sie unser Produkt testen, indem Sie sich mit Carla, der Webshop-Assistentin unser fiktiven Schokoladenmanufaktur unterhalten, oder sich die diversen Demos anschauen, die wir für die Bereiche Telekommunikation, Banken, Versicherung und Stadt entwickelt haben. Auf Wunsch produzieren wir innerhalb einer Woche eine Demo für Ihr Unternehmen bzw. innerhalb von 4-6 Wochen einen voll funktionsfähigen Prototypen wie der unserer Schokoladenmanufaktur. Dies sollten wir allerdings persönlich besprechen.
Welche Ressourcen muss ich für Installation und Betrieb eines virtuellen Assistenten aufbringen?
Wir bei Kauz wissen, dass die IT eines jeden Unternehmens überlastet ist und auch Ihre Fachmitarbeiter gut ausgelastet sind. Daher sind unsere Anforderungen an Ihre Mitarbeit sehr moderat, aber ganz ohne Ihre Mithilfe geht es nicht – nur Sie verstehen Ihr Unternehmen, Produkte, Services und heutige Kundeninteraktionen. Dies alles sind Dinge, die wir bei Entwicklung und Einsatz Ihres virtuellen Assistenten berücksichtigen müssen. In der ein- bis dreimonatigen Entwicklungsphase sollten Sie uns 1-2 Fachmitarbeiter und einen Techniker 2-3 Tage pro Woche zur Verfügung stellen. Sobald der virtuelle Assistent im Einsatz ist, bilden wir ein gemeinsames Betreuungsteam bestehend aus einem für Ihr Unternehmen dezidierten Kauz-Spezialisten und einem Mitarbeiter Ihres Fachbereichs. Gerne erläutern wir Ihnen im Gespräch die Details.
Meine IT arbeitet schon an der Kapazitätsgrenze, was soll ich machen?
Der virtuelle Assistent von Kauz wird einfach in Ihre Webseite eingefügt; es bedarf keiner Schnittstelle zu Ihren anderen Systemen. Damit entfallen jedwede IT-Arbeiten, wie Sie bei einer Anbindung an Transaktionssysteme nötig wären. Nur während der ein- bis dreimonatigen Entwicklungsarbeit bedarf es einer Ihrer Techniker für maximal 2-3 Tage pro Woche, den Rest machen wir.
Wie wird der virtuelle Assistent an meine Systeme gekoppelt?
Gar nicht. Der virtuelle Assistent von Kauz wird einfach in Ihre Webseite eingefügt; es bedarf keiner Schnittstelle zu Ihren anderen Systemen. Sollten Sie jedoch in einem späteren Stadium eine Integration wünschen, so steht dem von unserer Seite technisch nichts entgegen.
Woher weiß ich, ob der virtuelle Assistent im Betrieb ein Erfolg ist?
Tägliche Auswertungen der Interaktion des virtuellen Assistenten mit seinen Nutzern sind Teil des Pakets. Statistiken werden automatisch generiert und Auswertungen über Anzahl und Erfolg der Interaktionen aufgezeigt. Etwaige Lücken werden erkannt, sodass sofort nachgepflegt werden kann. Wenn der virtuelle Assistent eine Frage also nicht gut verstanden hat, wird das gemeinsame Betreuungsteam, bestehend aus einem Fachmitarbeiter Ihres Unternehmens und unserem Kundenbetreuer, dieses Problem zügig beheben. Dies ist ein Teil unserer einmaligen „Immer-besser-Garantie“.
Was ist die „Immer-besser-Garantie“ von Kauz?
Ihr virtueller Assistent wird entlang zweier Dimensionen laufend verbessert. Zum einen profitieren Sie ganz ohne Zusatzkosten von dem, was wir Verbesserung des allgemeinen Weltwissens nennen. Außerdem wird die linguistische Kompetenz unserer Software laufend verbessert. Da alle unsere virtuellen Assistenten eine generelle Sprachkomponente besitzen (also die Fähigkeit, Fragen zu beantworten), profitiert jeder Kunde automatisch von allen anderen Kunden, ohne dafür etwas tun zu müssen. Natürlich soll sich der virtuelle Assistent auch kundenspezifisch verbessern, d.h. Ihre Produkte, Varianten und Services immer genauer abbilden. Dies geschieht durch zwei Verfahren: Tägliche statistische Auswertungen der Konversationen mit Ihren Benutzern zeigen, wo der virtuelle Assistent durch Veränderung von Antworten nachgepflegt werden sollte; auch diese Verbesserungen sind kostenlos bzw. im monatlichen Paketpreis enthalten. Darüber hinaus bieten wir unseren Kunden als Teil des Pakets eine gewisse Anzahl von kostenfreien monatlichen, produkt- oder servicespezifischen Ergänzungen. Nur wenn es sich um echte Zusatzentwicklung handelt, müssten wir diese in Rechnung stellen.
Kann ich nach der Installation Veränderungen oder Erweiterungen vornehmen?
Ja, Sie können jederzeit Veränderungen und Erweiterungen vornehmen, da unsere „Immer-besser-Garantie“ eine kontinuierliche Verbesserung gewährleistet.
Wer sind wir - die Kauz GmbH?
Wir sind ein Startup aus Düsseldorf-Bilk, das sich zum Ziel gesetzt hat, Software zur Beantwortung von Fragen jeder Art zu entwickeln. Dazu arbeiten wir an linguistischen Technologien zur Extraktion von Informationen aus Datenbanken und Texten. Zusätzlich entwickeln wir Methoden zur Interpretation von Fragen und zur automatischen Formulierung von Antworten. Dabei kommen eine tiefe semantische Modellierung sowie eine gehörige Dosis Pragmatik zum Einsatz. Unsere Software kommt in virtuellen Assistenten zum Einsatz, die auf Webseiten die Fragen von Nutzern wie z.B. die von (potentiellen) Kunden beantworten. Alle Ressourcen und Funktionen, von Entwicklung bis Vertrieb, sind in Deutschland. Wir sind kein Ableger eines ausländischen Anbieters, sind daher 100% auf die deutschsprachigen Märkte fokussiert.
Was ist die Kernkompetenz und das Hauptprodukt von Kauz?
Unsere Kernkompetenz ist die Entwicklung umfassender Sprachfähigkeiten von Systemen ergänzt durch echte Dialogfähigkeit. Hauptprodukt sind virtuelle Assistenten – Software, die Fragen beantwortet und damit Online-Chats, Emails und Anrufe im Callcenter reduziert und eines Tages eventuell ganz überflüssig machen wird.
Was ist das strategische Ziel von Kauz?
Unser strategisches Ziel ist es, uns als Markt- und Technologieführer von virtuellen Assistenten im deutschsprachigen Raum bis 2018 zu etablieren. Aufgrund unserer durchdachten linguistischen Technologie sind wir zuversichtlich, dies zu schaffen.
Wie groß ist Kauz?
Wachsend, mit zurzeit acht Mitarbeitern - forschungs- und entwicklungsorientierten Linguisten, Computerlinguisten und IT-Spezialisten.
Wer ist das Management von Kauz?
Gegründet, finanziert und geleitet wird Kauz seit 2013 von Dr. Thomas Ruedel, langjährigem Senior Partner bei McKinsey & Company und Experte in Statistik, Ökonometrie und dem Design von komplexen Systemen. Als Chefentwickler treibt er das Unternehmen voran. Auf der kommerziellen Seite wird er von formellen und informellen Teams aus Vertriebsprofis, ehemaligen Kollegen und Executives aus relevanten Branchen unterstützt.
Was für Mitarbeiter suchen Sie?
Wir sind immer auf der Suche nach Experten in Systementwicklung und semantischer Modellierung. Hierfür suchen wir Linguisten und Computerlinguisten - am Anfang ihrer Karriere, mit langjähriger Erfahrung, oder auch bereits in der Ausbildung als Student. Das Gleiche gilt für Experten in Preprocessing und Datenverarbeitung. Aktuelle offene Positionen finden Sie hier. Wir bieten außerdem Praktikantenstellen in den o.g. Bereichen als auch in PR und Social Media-Strategien an. Sprechen Sie uns doch einfach an!
Jedes Start-up hat eine Story – was ist die von Kauz?
Dr. Thomas Ruedel, Gründer der Kauz GmbH, hat sein ganzes Leben im Rahmen seiner Beratertätigkeit bei Großunternehmen Strategien optimiert und ihre Effizienz gesteigert. Als ausgebildeter Experte in Statistik, Ökonometrie und dem Design von komplexen Systemen hat ihn seit seiner Jugend die Komplexität von Sprache fasziniert. Daher hat er die Entwicklung der Abbildung von Sprache in IT-Systemen und Debatten zu Theorien der Sprachwissenschaft über Jahrzehnte hobbymässig mit großem Interesse verfolgt. Der Aha-Moment kam, als er durch Zufall auf einer Webseite vor einigen Jahren auf einen virtuellen Assistenten stieß, der leider durch seine sehr begrenzten Fähigkeiten auffiel. Die Idee, es besser zu machen und die nächste technologische Welle der Interaktion zwischen Unternehmen und Kunden mitzugestalten, war geboren. Heute ist die Kauz GmbH ein beliebter Arbeitgeber mit einem innovativen Produkt, welcher mit einer proprietären linguistischen Technologie Unternehmen hilft, Ihre Kosten in der Kundenkommunikation radikal zu senken, die Kundenbindung zu erhöhen, und Marketingaktivitäten zu verbessern.